Frische Ideen angewandt

Frankfurter

Zukunfts

Kongress

23. & 24. FEBRUAR 2021

22.02.2021

Mehr Nachwuchs für nachhaltige Ideen

Kai Klicker-Brunner (PepsiCo) und Prof. Dr. Erika Graf (Frankfurt UAS) im Interview

Na klar, alle Konzerne sind neuerdings grün, aber nicht jedem glaubt man es. PepsiCo geht freiwillig auf den Prüfstand und stellt sich kritischen Fragen. Kai Klicker-Brunner, Leiter Kommunikation sowie Public Policy and Governmental Affairs in DACH, spricht mit Prof. Erika Graf über die Klimaagenda des zweitgrößten Nahrungsmittelkonzerns der Welt. Und was er sich von der Frankfurt University of Applied Sciences erhofft.

 

Herr Klicker-Brunner, PepsiCo macht bei dem Frankfurter Zukunftskongress mit. Warum?

Klicker-Brunner: Zum einen, weil der Kongress die großen Themen behandelt, Ökologie, Digitalisierung und New Work. Alle drei spielen naturgemäß auch in einem Konzern wie PepsiCo, immerhin der weltweit zweitgrößte Nahrungsmittelkonzern, eine extrem wichtige Rolle. Und wir möchten unsere Ansätze und Lösungen in diesen Feldern auch in der Region, in der wir beheimatet sind, bekannter machen.  Und zum anderen, weil wir fähige junge Leute für diese Lösungen begeistern möchten.

 

Mehr Nachwuchs für nachhaltige Ideen…

Klicker-Brunner: Genau. Auch wir merken natürlich, dass der Wettbewerb um die guten Köpfe immer heftiger wird.

 

Frau Graf, macht sich PepsiCo da mit Blick auf die Frankfurt UAS berechtigte Hoffnungen?

Graf: Warum nicht? Wir haben viele richtig gute junge Leute, klar im Kopf, hoch motiviert und in Sorge um ihre und unser aller Zukunft. Sicher werden die sehr genau schauen, wie ernst es PepsiCo wirklich ist oder ob da nicht doch Greenwashing im Spiel ist.

 

Ihre Meinung? 

Graf: Da geht es weniger um Meinungen als um Fakten. Und die wollen wir im Denkraum sehr offen miteinander diskutieren, da sind wir uns einig.

 

Herr Klicker-Brunner, was sind die nachhaltigen Lösungen, die Sie zur Diskussion stellen werden?

Klicker-Brunner: Nun, wir wollen bis Ende dieses Jahres in Deutschland unsere Getränke in Flaschen aus 100% recyceltem Kunststoff abfüllen. Bis Ende 2022 sollen acht weitere europäische Märkte folgen. Bis 2040 wollen wir weltweit CO2-neutral sein. 10 Jahre früher, als vom Pariser Klimaabkommen gefordert.

 

Und Sie stellen das auf den Prüfstand, Frau Graf?

Graf: Genau. Wir wollen versuchen, das einzuordnen. Die Frage nach der umweltverträglichsten Getränkeverpackung ist zum Beispiel gar nicht so einfach zu beantworten, wie viele denken. Und wir wollen auch nach dem Konsumentenverhalten fragen. Reden und Kaufen sind bekanntlich oft zweierlei. Und wir wollen auch schauen, wie wichtig Nachhaltigkeit für junge Leute bei der Wahl des Arbeitgebers ist.

 

Also nicht nur PepsiCo auf dem Prüfstand, sondern wir alle?

Graf: Das ist ein Angebot, dazu laden wir ein.

Klicker-Brunner: Und wir freuen uns, wenn wir unter Feuer genommen werden.

 

Wir freuen uns auch und sind gespannt auf den Denkraum! Haben Sie vielen Dank für das Interview.

 

Jetzt anmelden!

Sichern Sie sich jetzt Ihr Online-Ticket und diskutieren Sie mit im Denkraum Mehr Nachwuchs für nachhaltige Ideen am 24. Februar 2021 auf dem Frankfurter Zukunftskongress.

Kai Klicker-Brunner, PepsiCo Deutschland GmbH

Kai Klicker-Brunner | Lead Public Policy & Governmental Affairs, Communications DACH

Kai Klicker-Brunner ist Experte für Government Affairs und Public Relations und hat bereits über 15 Jahre Erfahrung in der Unternehmensführung und im Kommunikationsmanagement in verschiedenen Sektoren. So zum Beispiel in der Formulierung und Ausführung globaler Kommunikationsstrategien. Seit 2020 ist er Head of Public Policy, Governmental Affairs and Communications bei PepsiCo und leitet das für Deutschland, Österreich und die Schweiz zuständige Team bei dem global Player der Nahrungsmittelindustrie. Neben seinen beiden Masterabschlüssen in der Politikwissenschaft und Jura schließt Kai Klicker-Brunner gerade seinen PhD in Internationale Beziehungen an der Havard Extension School ab.

PepsiCo Deutschland GmbH

PepsiCo Deutschland GmbH

PepsiCo Produkte werden von Verbrauchern pro Tag mehr als eine Milliarde Mal in über 200 Ländern und Regionen auf der ganzen Welt konsumiert. Mit seinem umfangreichen Angebot an Nahrungsmitteln und Getränken, zu dem unter anderem die Marken Frito-Lay, Gatorade, Pepsi-Cola, Quaker und Tropicana gehören, erzielte PepsiCo 2019 einen Nettoumsatz von mehr als 67 Milliarden US-Dollar. Das Produktportfolio von PepsiCo umfasst eine Vielzahl an genussvollen Lebensmitteln und Getränken, darunter 23 Marken, die jährlich jeweils mehr als 1 Milliarde US-Dollar Umsatz generieren.

PepsiCo wird von der Vision geleitet, der globale Marktführer für Convenient Foods and Beverages zu sein – durch „Winning with Purpose“. „Winning with Purpose“ steht für unser Ziel, langfristig im Markt zu gewinnen und Nachhaltigkeit in alle Bereiche unseres Geschäfts zu integrieren. Weitere Informationen finden Sie unter www.pepsico.com und www.pepsico.de.

Prof. Dr. Erika Graf, Frankfurt UAS

Prof. Dr. Erika Graf | Professorin für Internationale BWL 

Erika Graf ist seit April 2011 Professorin für Internationale BWL an der Frankfurt University of Applied Sciences. Zuvor war sie als Professor für International Business an der Internationalen Fachhochschule Bad Honnef Bonn. Sie erwarb ihren Bachelor Degree in Marketing Management an der Fachhochschule in Mainz und den Master Degree in International Business – mit Auszeichnung der Beta Gamma Sigma Ehrengesellschaft – an der Pace University in den USA. Während Ihrer Doktorarbeit an der NIMBAS Universität (Niederlande) und der University of Bradford (Großbritannien) arbeitete sie als Senior Beraterin überwiegend für Kunden in der Dienstleistungs-Branche, darunter Financial Services, Travel Management und Handel. Darüber hinaus bringt Sie umfangreiche berufliche Erfahrung als Marketing Managerin und Verkaufs Direktorin einem der weltgrößten Lebensmittelunternehmen sowie im internationalen Headquarter eines mittelständischen Familienunternehmens mit. Professorin Graf hat umfassende Lehrerfahrung in den Themen Marketing, Marktforschung und Corporate Governance, als Dozentin für Change Management und Human Ressource Management sowie aus zahlreichen Trainings und Seminaren zu Marketingstrategie, Markforschung, Projektmanagement und Präsentationstechnik, die sie firmenintern durchgeführt hat. Ihre Forschungsschwerpunkte sind Kundenbindung, Internationales Marketing, Nachhaltigkeits-Marketing und Marketingproduktivität zu denen sie diverse Beiträge in Fachzeitschriften veröffentlicht hat. Darüber hinaus führte sie eine Reihe von Forschungsstudien zu diesen Themen in Zusammenarbeit mit Hochschulen und Unternehmen durch. Foto: Kevin Rupp